Neukaledonien

flower trenner.JPG

Wer hätte gedacht, dass wir mal in Neukaledonien vorbei kommen – also wir nicht. Es war aber einfach zu verlockend, diese strahlend weißen Sandstrände und das türkis-blaue Wasser mal mit eigenen Augen zu sehen und rein zu springen. Und wenn man seine Erwartungen, abgesehen von der Landschaft, etwas runter schraubt, nicht  in Luxushotels wohnt und jeden Tag essen geht, ist es auch finanziell machbar wenn auch trotzdem nicht günstig. Neben den paradiesischen Loyalty Islands wie Lifou, Ouvéa und Ile des Pins, hat auch die Hauptinsel Grand Terre landschaftlich schöne Fleckchen wie den Park "La rivière bleu" wo rote Erde, blaues Wasser und grüne Vegetation aufeinander treffen und uns ganz schön beeindruckt hat. Der kulturelle Austausch, den wir sonst immer am spannendsten finden, hat uns leider hier gefehlt. Das lag daran, dass wir kein fließendes Französisch sprechen, was man hier auf jeden Fall sollte. 

Blogbeiträge zu Neukaledonien

flower trenner.JPG