Vor der Nutzung, dem Verbreiten oder Vervielfältigen der Inhalte dieser Webseite gilt folgendes zu beachten: CC BY-ND 4.0 

Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Solltest du trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Inhalte umgehend entfernt.

  • Sabrina & Tom

#9 Kawthaung und ab nach Thailand

Nach unserem traumhaften Mergui-Archipel Inselhopping sind wir in Kawthaung angekommen und verbrachten hier unsere letzte Nacht in Myanmar. Die südlichste Stadt Myanmars ist nur eine 25 minütige Bootsfahrt von Thailand entfernt.

Die Aussicht am Morgen konnte man von dem höher gelegenen Hotel sehr genießen. Im Hintergrund kann man seinen Blick schon mal über Thailand schweifen lassen.

Wir haben versucht, vor der großen Mittagshitze über die Grenze zu kommen und die Überquerung des Kraburi RIvers hinter uns zu bringen. So ganz hat das nicht geklappt. Aber die Ausreise aus Myanmar hingegen war kein Problem. Man wird sehr hilfsbereit in das kleine Betonhäuschen am Pier geleitet, wo man seinen Ausreisestempel bekommt. Spätestens ab hier kann man sich kaum vor den thailändischen Langbootfahrern retten die einem die teurere Überquerung nach Ranong andrehen wollen. Einheimische zahlen hier ca 50 Baht pro Person, für uns waren es letztendlich 100 Baht pro Person bzw 200 Baht für das ganze Boot, da sonst auch gerade keine anderen Touristen da waren. Am thailändischen Grenzposten (der für Touristen) angekommen, standen wir mal kurz vor verschlossenen Türen, wahrscheinlich bedingt durch die Mittagspause - es war ja auch schon wieder viel zu warm :)

Überall wird darauf hingewiesen, dass man für die Einreise nach Thailand ein ein gültiges Rückflugticket haben muss. Wir haben es mal drauf angelegt und siehe da, es geht auch ohne. Da nach Thailand unsere grobe Route Richtung Laos geht und wir hier ebenfalls über den Landweg reisen wollen, haben wir natürlich kein Ausreise-Flugticket. Nach ein paar Erklärungen dazu durften wir einreisen und sind gleich mal mit den Öffis in unser Hotels gefahren.

Thailand war ja nicht als wirkliches Reiseland auf unserer Liste, sondern mehr als Drehkreuz für Südostasien. Nach den vier Wochen in Myanmar war vor allem den anstrengenden Reisen in Süd-Myanmar haben wir einfach mal eine Pause gebraucht und wollten etwas Tempo rausnehmen. Also blieben wir erstmal zwei Nächte in Ranong direkt an der Grenze von Thailand, um den Plan zu schmieden, wie es durch Thailand weitergeht.

Auf welchem Inselchen wir danach gelandet sind und für welche Route wir uns entschieden haben, gibt es in den nächsten Blogbeiträgen zu lesen.